Biberbildungsprojekt

Das Biberprogramm im Klassenzimmer

 

„Der Biber ist wieder da!“

Unverkennbar sind die Spuren entlang der Werra und somit im Naturpark

Eichsfeld-Hainich-Werratal für die Wiederkehr des unter Naturschutz stehenden Nagetiers. Mit großer Wahrscheinlichkeit wird sich der Biber entlang der Werra sowie in deren Zuflüssen weiter ausbreiten.

Es ist wichtig, dass die heranwachsenden Generationen für den Biber sensibilisiert werden und dem Umgang mit der Natur positiv entgegenstehen.

Das Biberprogramm beinhaltet die Lebensweise, die Biologie aber auch die Entstehung einer beispielhaften Artenvielfalt durch den Biber. Ebenfalls Bestandteil des Programms ist der mögliche Konflikt zwischen Mensch und Biber sowie Lösungsansätze für das Existieren von Beiden im Einklang.

Die Thematik ist in eine multivisionelle und sensorische Forscherreise verpackt, begleitet durch Anschauungsmaterialien (Schädel, Biberfell, Nagespuren, Biberlaute) als auch experimentell unterlegt und endet abschließend mit einem Biberquiz. Das ca. 2-3stündige mobile Biberbildungsprogramm wird mittels eines Floßes oder Schlauchbootes durchgeführt. Das Biberprogramm ist in erster Linie für Bildungseinrichtungen, Schulen, Jugendherbergen oder Schullandheime konzeptioniert.

 

max. TN-Anzahl: Biberprogramm mit Boot 25 Kinder

 

Zielgruppe: Grundschule sowie 5. und 6. Klasse, aber auch für höhere Klassenstufen als Vortrag mit Aufgabenstellung möglich

 

technische Voraussetzungen: Steckdosenanschlüsse, Waschbecken, Raum sollte nicht kleiner als

4 x 10 m sein, (Verdunklungsmöglichkeit wäre schön ist aber nicht zwingend notwendig)

 

Inhalte des Biberprogrammes: Geografie, Gewässerkunde, Biber (Biologie), Artenvielfalt und experimentelles Verständnis

 

Kontakt: werra-biber@gmx.de,

folgende Informationen bitte angeben: Klassenstufe, TN-Anzahl

 

 

Impression (c) Naturpädagogin und Biologin Stephanie Hellmann